MarktTreff-Konzept begeistert prominenten Gast aus Bayern

Der Ankündigung folgte die Tat: Der bayerische Landtagsabgeordnete Klaus Adelt war auf das Projekt MarktTreff aufmerksam geworden und besuchte nun drei MarktTreffs in Nordfriesland. Das beispielhafte Vorhaben MarktTreff war auf einem Austausch über „Zurück in die Zukunft? Nahversorgung im ländlichen Raum“, zu dem die BayernSPD-Landtagsfraktion eingeladen hatte, im Landtag in München vorgestellt worden. Klaus Adelt, Sprecher für kommunale Daseinsvorsorge der bayerischen SPD-Landtagsfraktion, war so begeistert, dass er ankündigte, sich MarktTreffs vor Ort anschauen und Fachgespräche führen zu wollen. Und er fühlte sich in seiner Begeisterung für MarktTreff in Wester-Ohrstedt, Schwesing und Rantrum mehr als bestätigt. Dies sei ihm in den Gesprächen mit den Bürgermeistern Wolfgang Rudolph, Wolfgang Sokoll und Horst Feddersen, dem Schwesinger MarktTreff-Vereinsvorsitzenden Erich Kuhn sowie den Kaufleuten Maik Schultze, und Michael Otto deutlich geworden. „Sie setzen in Schleswig-Holstein beim Thema Nahversorgung mit MarktTreff auf viele Schultern: Gemeinde, Ehrenamtler, Wirtschaft, Institutionen, Land – verbunden durch ein professionelles Netzwerk“, sagte Adelt, der selbst 24 Jahre lang Bürgermeister der rund 4.500 Einwohner zählenden Stadt Selbitz in Oberfranken und Stellvertretender Präsident des Bayerischen Gemeindetages war. Ein solches Vorgehen würde er sich auch für sein Bundesland wünschen. Zurzeit werde aber fast nur auf das Ehrenamt gesetzt – und dies mit der Aufgabe allein gelassen. Das könne auf Dauer nicht gutgehen.

Bericht mit Bildern: www.markttreff-sh.de

Comments are closed.